Employer Branding


„Was immer du tun kannst oder träumst, es tun zu können, fang damit an!

Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.“

Johann Wolfgang von Goethe


Sämtliche Prognosen sind übereinstimmend: Die Fachkräfteknappheit wird sich von Jahr zu Jahr verschärfen und Ausmaße annehmen, die wir noch nie erlebt haben. Bei jeder

6. Berufsgruppe in Deutschland fehlen bereits Fachkräfte. Bis zum Jahr 2030 werden knapp 5,2 Millionen Fachkräfte fehlen (Bundesagentur für Arbeit).

 

Die Entscheidungshoheit verlagert sich, die Absage nach einem Bewerbungsgespräch kommt neuerdings oftmals vom Bewerber. Es sind nicht mehr die Unternehmen, die sich die besten Bewerber herauspicken können, sondern die Bewerber, die sich zwischen vielen Angeboten entscheiden dürfen, passend zur eigenen Lebenslage und Einstellung. 


Richtungswechsel statt Fachkräftewechsel


Vor welchen Problemen stehen wir?

  • Kunden sind verärgert, weil sie nicht zeitnah bedient werden können.
  • Aufträge können nicht termingerecht abgearbeitet werden.
  • Unternehmen können nicht wachsen.
  • Umsatzeinbußen drohen.
  • Es gibt keine passenden Bewerber für offene Stellen.
  • Fachkräfte verlassen das Unternehmen.
  • Wissensverlust durch Ausscheiden älterer Mitarbeiter.
  • Erhöhte Einarbeitungszeiten und Aufbau von Wissen.

Welche Chancen haben wir?

  • Kundenzufriedenheit verbessern
  • Mitarbeiterbindung und Fachkräftesicherung
  • Bessere Arbeitsbedingungen schaffen
  • Arbeitgeberattraktivität erhöhen
  • Bestehende Fachkräftepotenziale besser nutzen
  • Neue Fachkräfte ausbilden

Eine gute Work-Life-Balance ist gefragt wie nie. Deutsche Unternehmen, die auf die Vereinbarkeit zwischen Familie und Beruf achten, sind wirtschaftlich erfolgreicher als diejenigen, für die Familienfreundlichkeit einen niedrigen Stellenwert hat.